Klassische Homöopathie Heilpraktikerin Christine Grunert  
~ ~ ~ ~

Home


ISBT-BowenTherapie® - Was ist Bowen?

Ich arbeite bereits seit 2006 mit dieser wundervoll sanften Methode und möchte Sie Ihnen hier näher vorstellen.

Wie viele andere therapeutische Methoden wurde auch die Bowen Therapie nach Ihrem Begründer benannt: "Tom Bowen" war Australier und hat seine Therapie mit größten Erfolg bis zu seinem Tode 1982 praktiziert.

Bowen ist eine sanfte Körpertherapieform. Der Therapeut arbeitet am liegenden oder sitzenden Patienten mit einfühlsamen Griffen seiner Händen meistens direkt auf der Haut.

Folgende Links geben weitere Auskunft:

ISBT - International school of Bowen Therapy www.bowen-therapy.com

DZBT - Deutsches Zentrum für BowenTherapie www.bowentherapie.de

Wie geht Bowen?

Bowen arbeitet mit sehr präzise gewählten und platzierten Bewegungsabläufen, den Moves.
Ein Move ist eine genau und kontrollierte durchgeführte rollende Bewegung der Daumen oder Finger über Muskeln, Bindegewebe, Sehnen oder Bänder hinweg. Zumeist ist ein Move eine sanfte Berührung. Mit diesen sehr gezielten Griffen kann man ausgezeichnete Erfolge erreichen.

Damit eine tief greifende Wirkung erzielt werden kann gibt es während einer Behandlung immer wieder Wartezeiten von einigen Minuten, in denen der Therapeut von seinem Patienten zurück tritt oder sogar den Raum verlässt. Diese Ruhephasen sind äußerst wichtig, denn sie erlauben es dem Körper des Patienten auf die Impulse, die gegeben wurden, zu reagieren und diese optimal zu integrieren.


Erklärungsansätze zur Wirkungsweise

Bowen ist eine relativ junge Therapieform. Tom Bowen hat diese Therapie intuitiv entwickelt und sich nie um ein Erklärungsmodell bemüht. Er selbst war Praktiker. Ein Mann der Tat, der sich nicht für Theorien interessierte. Ihm war lediglich wichtig, dass das, was er tat, wirkte! Und das tat seine Therapie!
Er hatte, laut einer Regierungskommission von 1973 zur Erfassung der Qualifikation und des Ausbildungsniveaus von nichtärztlichen Praxen (Osteopathie, Chiropraktik, Naturheilverfahren), im Staate Victoria eine der am besten besuchten Praxen in ganz Australien (13.000 Patienten/Jahr). Es wird gegenwärtig vor allem in Amerika und Australien noch danach geforscht, wie und warum die Bowen Moves den Prozess der Heilung fördern.

Offensichtlich ist, dass der gezielte Move Energie-Impulse gibt, die den Heilungsprozess in Gang setzen. Es gibt Theorien dazu, dass sie eine Entspannung der Muskeln einleiten. Diese Entspannung wiederum reduziert den Nervendruck und ermöglicht es damit dem Körper, die erforderliche Selbstregulation vorzunehmen. Der Körper hat so die Möglichkeit, sich wieder selbst auszurichten und eine verbesserte Balance herbeizuführen.

Auffällig ist auch, dass einige Lokalikationen, die bei der Bowen Therapie behandelt werden, mit den Akkupunkturpunkten und Meridianen der traditionellen chinesischen Medizin übereinstimmen. Ein weiterer Erklärungsansatz dafür, dass die Moves Energie Impulsen geben können.

Ein besonders wichtiger Erklärungsansatz der Bowen Therapie ist in ihrem Einfluss auf das Lymph- und Bindegewebe sowie der leider noch wenig beachteten Funktion des Fasziensystems zu suchen.

Eine Faszie ist eine wenig dehnbare, aus gekreuzt verlaufenden Fasern und elastischen Netzten aufgebaute Hülle einzelner Organe, Muskeln, Muskelgruppen. Man kann sich diese "Umhüllungen" wie einen feinen, anliegenden Folienbeutel um die Organe oder Muskeln vorstellen.

Der Bowen Move führt zu einer lokalen, "wieder Bewässerung" von "ausgetrockneten" Faszien und damit zu mehr Bewegungsfreiraum. Von Faszien umhüllte Muskeln und Organen können durch die Bowen Therapie wieder die Beweglichkeit erlangen, die sie für ihre einwandfreie Funktion benötigen.

Aufgrund dieses starken Einflusses der Bowen Therapie auf die "Bewässerung" unseres Gewebes, ist es auch äußerst unterstützend, wenn der Patient parallel zu seiner Behandlung viel klares Wasser trinkt und sich regelmäßig mild bewegt.

Deane Juhan (Job´s Body; 1987) vertritt die Auffassung, dass das Bindegewebe (insbesondere die Faszien) bei voller Funktionsfähigkeit und ausreichendem Flüssigkeitsgehalt einen ganz entscheidenden Anteil der statischen Arbeit erfüllen. Diese statische Arbeit wird sonst lediglich den Muskeln und dem Skelett zugeschrienen. Er vergleicht diese Arbeit mit der Aufrichtekraft eines Blumenstiels, der bei Trockenheit den Kopf hängen lässt und nach Bewässerung wieder Spannkraft erhält um sich aufzurichten. Ein schönes Bild, das uns allen die Wichtigkeit unseres Flüssigkeitshaushaltes leicht nahe bringen kann. Diese "Aufrichtekraft" trägt entscheidend zu einer verschleissärmeren Funktion des Muskel- und Skelett-Systems insbesondere der Wirbelsäule, bei.


Bowen ist für viele geeignet!

Bowen kann in allen Altersgruppen angewandt werden. Vom Säugling bis zum alten Menschen. Selbst bei akuten Verletzungen kann Bowen durchgeführt werden (die Grundversorgung selbstverständlich vorausgesetzt).

Zu dem ist Bowen eine Therapieform, die dem Patienten ein größeres Bewusstsein für seine persönlichen Haltungs- und Bewegungsabläufe näher bringen will. Der Patient erhält Hinweise um sein Alltagsverhalten bewusster zu erleben. Durch diese Hinweise können Verhaltensänderungen vollzogen werden, die einen positiven Einfluss auf den Bewegungsapparat und das Beschwerdebild haben.


Bei welchen Beschwerden kann BOWEN angewandt werden?

Bowen hat ein umfangreichstes Einsatzspektrum. Zu den wichtigsten Indikationen gehören:
  • Rückenschmerzen verschiedenen Ursprungs
  • Verspannungen und Verhärtung der Muskulatur(z.B. Schulter/ Nacken)
  • Arthrosen, (Sport-) Traumata, Schleudertrauma etc.
  • Beschwerden der Arme und Hände wie Tennisellbogen, Karpaltunnelsyndrom, Frozen Shoulder etc.
  • Beschwerden der Beine insb. der Füße wie Hallux valgus, Hammerzehen, Knöchelverletzungen, Knieschmerzen, funktionelle Beinlängendifferenzen usw.
  • Hüftschmerzen funktioneller und struktureller Art (vor und nach Operationen)
  • Lymphstauungen, gestörter Lymphfluss
  • Funktionelle "ISG-Blockaden", Schmerzen am Steißbein, orthopädische Schmerzzustände während der Schwangerschaft und nach der Entbindung, Menstruationsbeschwerden
  • Rheumatische Beschwerden
  • Kopschmerzen, Schiefhals, Kiefergelenksprobleme
  • Brustenge (z.B. Atemnot) durch Muskelverspannungen oder Wirbelfehlstellungen
  • Asthma
  • Funktionelle Probleme der inneren Organe bzgl. Verdauung. Niere, Blase bzgl. Inkontinenz, nächtliches Einnässen (Bettnässen). Sowie zur Unterstützung von Entschlackungsphasen als Zusatzbehandlung
  • Adymamie, Chronic Fatigue Syndrom (CFS), vegetative Dysbalance
  • .....
Darüberhinaus :
Die Möglichkeit schwere Erkrankungen begleitend zur ärztlichen Therapie zu behandeln (Parkinson, Multiple Sklerose,...)
Prophylaktische Behandlung bei Heranwachsenden als Gesundheitsvorsorge (z. B. bei Mb. Scheuermann,...)
In Australien werden viele aktive Sportler (Golf, Football,...) von Bowen Therapeuten betreut.
....

Evtl. vorübergehende Verschlimmerungen:

Direkt nach der Behandlung ist es möglich, dass vorübergehende Perioden auftreten, in denen sich die Beschwerden verstärken. Diese vorübergehende Phänomene sind Teile der körpereigenen Umstrukturierung. Beispiele hierfür sind:
  • Vorübergehendes Gefühl von mehr Steifheit, ungelenk oder verhärtet sein
  • Kurzer, scharfer Schmerz
  • Kälte- oder Hitzeschauer
  • Evtl. verstärkt emotionale Reaktionen
  • Starke Müdigkeit nach der Behandlung
  • .....
Dies alles sind Zeichen, dass der Organismus die Impulse zur Umstrukturierung aufgenommen hat und Sie sich auf einen guten Weg befinden.

Wie viele Behandlungen?

Die meisten Patienten sprechen sehr gut auf die Bowen Therapie an.
Im den meisten akuten Fällen muss man von 7-10 Behandlungen in Abstand von Anfangs 1 Woche - später 2 Wochen ausgehen. In einigen Fällen ist eine dauerhafte Behandlung in größeren Abständen nötig, um dem Körper zu stabilisieren.

~


Heilpraktikerin - Homöopathie - ISBT-BowenTherapie® -  Access to Innate® - München
© 2014 Christine Grunert